Um die Kundalini Energie zu aktivieren, wurden mehrere Methoden entwickelt, wie Kundalini Yoga oder Kundalini Reiki.

Beim Kundalini Reiki folgt das Aufsteigen der Kundalini stufenweise über 3 Einweihungen. Sie steigt bis zum Kronenchakra, wo sich nach tantrischer Auffassung das "reine Bewusstsein" Shiva befindet. Da beginnt der eigentliche Prozess, der als ein Wechsel von warmen und kühlen Energiefluss beschrieben wird.

Der Körper wird auf den Kundalini Prozess, der aufsteigenden Kundalini vorbereitet. Es wird darauf geachtet das die Chakren vorher gereinigt werden, damit die Kundalini ungehindert aufsteigen kann.

Als Nebenwirkung der aufsteigenden Kundalini werden oft körperliche Auswirkungen beschrieben, die durch den heftigen Energiefluß verursacht werden, z.B.: Hitzewallungen, Kälteschübe, Zuckungen, Schütteln, Zittern, Stechen im großen Zeh, Taubheitsgefühl der Hände und Füße, plötzliches lachen oder weinen, um nur einige Erscheinungen zu nennen. Negativ empfundene Auswirkungen der Kundalini Energie ist in diesem Zusammenhang als Reinigung des Körpers und der Seele zu sehen.

Die Einweihungen in Kundalini Reiki

Kundalini Reiki kann jeder Mensch bekommen. Jeder der Kundalini haben möchte, beginnt mit dem 1. Grad, selbst wenn schon andere Energiesysteme vorliegen.

Kundalini wird über 3 Ferneinweihungen übermittelt und beinhaltet die begleitenden Seminarunterlagen um das gesamte Wissen von Kundalini zu vermitteln. Kundalini wird mit dem 3. Grad als Reiki -Meister/ -Lehrer abgeschlossen.

Wenn man weitergehen möchte, können anschließend noch drei einzelne Kundalini Booster erfolgen. Zu jedem Booster gehören jeweils drei zusammengefasste Einweihungen. Die Booster dienen zur Erhöhung des eigenen Energieniveaus.